Sommerwanderung der Männerriege

  • 19. Dezember 2017

…bloss als Vorbemerkung: die Männerriege des TV Wiedlisbach umfasst selbstverständlich mehr als nur sieben Mitglieder.

Also, am Montag Morgen, 17. Juli 2017, fahren wir in den Privatfahrzeugen von Armin Rickli und Hans Rickli bequem nach Stans. „Wir“- das sind Marcus Stauffer, Eugen Krebser, Peter Schönmann, Hans Rickli, Peter Haas, Armin Rickli und meine Wenigkeit – nur zu siebt halt eben.

Nach der Fahrt in der weltweit einzigartigen Cabrio-Seilbahn besteigen wir die letzten Meter des Stanserhorn-Gipfels (1898müM). Das Wetter ist strahlend, richtiges Kaiserwetter. Auf dem Gipfel erwartet uns eine grossartige Rundsicht, und die 22’000 Bovis-Einheiten, die der Kraftort Stanserhorn verströmt, durchfluten uns spürbar. Feinstofflich gestärkt und gekräftigt machen wir uns auf den ca vierstündigen Marsch zur Gummenalp. Zunächst erfolgt ein steiler Abstieg ins Gebiet Ächerli (1400müM), wo wir uns um die Mittagszeit in einer Besenbeiz erneut stärken, aber diesmal nicht feinstofflich, sondern handfest mit Wurst, Trockenfleisch, Alpkäse und Brot. Den ausgedörrten Elektrolyt-Haushalt bringen wir mit dem Genuss von vergorenen Kaltgetränken wieder ins Lot. Dergestalt gestärkt steigen wir auf zur Gummenalp
(1579müM), unserem Tagesziel, wo wir erneut verweilen und uns von den Anstrengungen erholen. Für die Rückkehr zu unserem Ausgangspunkt machen sich einige unter uns zu Fuss auf den Abstieg nach Wirzweli (1200müM), von wo eine Seilbahn nach Dallenwil und von da eine Schmalspurbahn nach Stans führt. Der Rest der Gruppe besteigt die Seilbahn gleich auf der Gummenalp und spart dergestalt eine beträchtliche Menge an persönlicher Energie – ein sinnvolles Beispiel der praktischen Anwendung von Energie-Sparmassnahmen. Die ganze Gruppe findet erst wieder in Stans zusammen und rollen wir bequem zurück nach Wiedlisbach. Der Tag hat uns allen gefallen und wir haben viel Spass gehabt.

Danke den Organisatoren Eugen Krebser und Marcus Stauffer für Mühewaltung, Gänge und Läufe, und Danke den Automobilisten Armin Rickli und Hans Rickli für angenehme Hin- und Rückschaffung.

Für wahrheitsgetreuen Bericht: Roland Schären, passives Aktivmitglied der Männer-Riege