Männerriegen-Reise ins Haslital

  • 28. September 2017

Ein gut gelauntes und ausgerüstetes Grüppchen von 14 Männern startete an einem Samstag im September mit dem Godi-Bus Richtung Berner Oberland. Das Wetter war nicht so vielversprechend, aber wir liessen uns die gute Laune dadurch nicht verderben. Einen ersten Kafi-Zwischenhalt machten wir am schönen Brienzersee im Restaurant Wildbach. Danach war unser erster Treffpunkt bei Elsi und Beat Teige. Dort liessen wir uns in die Geheimnisse des “Strahlens“ einweisen und konnten all die wunderbaren Steinskulpturen und Kristalle bewundern. Der Vortrag über die Fundstelle zeigte eindrücklich, wie manche Schönheiten unter Eis und Geröll versteck liegen, jedoch wollte uns Beat irgendwie nicht sagen wo genau all diese Quarze liegen. Nach einer ersten Stärkung (Apero) ging es dann weiter Richtung Innertkirchen und Grimselpass.

Unser Weg führe uns hinauf zum Eingang Gärstenegg der Kraftwerksanlage Oberhasli. Da wir etwas zu früh dort waren, mussten wir noch etwas warten bis unsere Führung in den Stollen bereit war. So habe wir unser Picknick / Mittagessen bei nebligem und kalten Wetter genossen. Um 13:00 wurden wir dann abgeholt zur Führung und mit einem Betriebseigenen Bus der KWO in den ca. 5 Km langen Stollen geführt. Wir haben gelernt, wie komplex eigentlich das ganze Wasser Sammelsystem in der Grimsel Region ist und was da für gewaltige Wassermengen gesammelt, turbiniert und dann z.T. wieder zurück gepumpt werden, so dass wir Flachländer immer genügend „Pfus“ in der Leitung haben. Und dann der Höhepunkt. Die Besichtigung der Kristallkluft.

Nach der Führung sind wir dann weiter zum Grimsel-Stausee und Hospiz gefahren. Das Wetter war leider so schlecht, sprich neblig, dass man kaum den See gesehen hat. Uns blieb dann nichts anderes übrig als uns innerlich im Hospiz aufzuwärmen.

Nach dem Hospiz ging es wieder bergab und Richtung Susten und ins Gental ins Bergrestaurant Schwarzental. Dort wurden wir freundlich vom Wirtenehepaar Heidi und Fritz Tännler empfangen und genossen das gute Nachtessen mit Hirschpfeffer und Stock. Einige verbrachten die Zeit danach mit Jassen und andere genossen die Zeit an der Bar, und ein paar wenige hatten sich so viel zu erzählen, dass es fast morgen früh wurde…

Am nächsten Morgen war das Wetter etwas besser und ein grösseres Grüppchen entschloss sich, den Weg zu Fuss bis zur Engstlenalp und Bergsee zurückzulegen. Wir genossen den Ausblick zum See und konnten uns anschliessend mit gutem Bergkäse von der Schaukäserei versorgen. Da die Zeit schon etwas vorgerückt war, beschlossen wir die Rückkehr anzutreten. Und siehe da, das Wetter wurde besser und besser und die Sonne kam sogar zum Vorschein.

Auf dem Rückweg mussten wir wegen Durst noch einen kurzen Stopp in Giswil einlegen, bevor wir sicher in Wiedlisbach ankamen. Einen besonderen Dank an Fritz Stern für das Organisieren und Godi Kopp für das Chauffieren.

Mit turnerischem Gruss
Herbert Häusl