Aktives aus der Frauenriege

  • 13. September 2012

Skiweekend Adelboden
Das Tätigkeitsprogramm der Frauenriege startet alljährlich mit dem Skiweekend. Auch dieses Jahr fand vom 20. – 22. Januar das Skiweekend statt. Die Ferienwohnung von Sylvia diente als Domizil, in dem sich alle wohl gefühlt haben. Einige Skifahrerinnen und Spaziergängerinnen verbrachten sportliche, erholsame Tage und genossen die Winterluft von Adelboden.

Gründonnerstagwanderung und Maibummel
Die Gründonnerstagwanderung organisierte Marty. Nach dem Spaziergang wurden wir bei Marty herrlich verköstigt. Kürbissuppe, Würstli und Ostereier wurden uns aufgetischt und bei Essen, Trinken und „Eiertütschtete“ verbrachten wir einen sehr gemütlichen Abend. Vielen Dank!

Der Maibummel wurde von Dori und Anni organisiert. Ein gemütlicher Spaziergang brachte uns von der Berkenbrücke ins Aarebeizli. Dort wurden wir mit Essen und Trinken von Dori und Anni gestärkt, sodass wir die Rückwanderung gut überstanden haben. Ein Merci den beiden.

Spaghetti-Essen
Das traditionelle Spaghetti-Essen fand zum zweiten Mal in der Reckenackerhütte ob Attiswil statt. Bei kühlem, regnerischem Wetter trafen die Helferinnen ein und bereiteten Sauce und Spaghetti zu. Bald war Apérozeit und schon trafen die ersten Gäste ein. Das Wetter meinte es immer besser und das Essen konnte sogar im Freien eingenommen werden. Ein schönes Kuchen-, Dessertbuffet mit feinem Kaffee rundete den gelungenen Anlass ab und zusammen verbrachten wir einen schönen, geselligen Tag.

Sommerprogramm:

Waldfest
Die diesjährigen Jubilarinnen luden unter dem Motto „Bergchilbi“ zum Fest. Alle Gäste wurden dem Motto gerecht. Man sah Trachten, Wander- und Knickerbocker-Hosen, Sennenchutelis usw. Verwöhnt wurden wir mit einem feinen Apéro, dann mussten wir zum Platzgen antreten. Die Treffsicherheit gestaltete sich als gar nicht so einfach und manch ein Wurf ging ordentlich daneben. Spass hat’s trotzdem allen gemacht! Anschliessend wurden feine Älplermakkaronen serviert, dazu gab’s verschiedene Salate und Apfelmus. Nicht dass wir schon genügend fein gegessen hätten, das Dessertbuffet liess fast keinen Wunsch offen, besonders die feinen Merengues mit Schlagrahm……! Verbracht haben wir einen fröhlichen, lustigen Abend, begleitet mit feinem Essen und Trinken. Bei den Jubilarinnen möchten wir uns ganz herzlich für den gelungenen Anlass bedanken!

Im Laufe des weiteren Sommerprogramms wurde Minigolf gespielt, die Einsiedelei erkundet und Bowling gespielt. Allen Organisatorinnen und Spenderinnen möchten wir uns ganz herzlich für das abwechslungsreiche Sommerprogramm bedanken.

Bunter Abend
Der Abend startete mit Gruppenaufgaben. Drei Gruppen wurden an verschiedene Ziele geschickt. An jedem Ort musste eine Aufgabe gelöst werden. Anschliessend traf man sich bei Marianne Jutzeler im Garten und präsentierte die gestellten Aufgaben. Eine Gruppe musste mit Umschreibungen Persönlichkeiten beschreiben, welche erratet werden mussten. Die zweite Gruppe zeigte mittels Pantomimen-Spiel Berufe, welche ebenfalls erratet werden mussten und die dritte Gruppe fertigte zwei Collagen. Diese Kunstwerke wurden im Garten vorgestellt und bewundert. Grilladen und Getränke wurden mitgebracht, Apéro und Salate gespendet und von allen genossen. Ein wirklich bunter Abend wurde uns geboten.

Riegenreise
Am 18. August war es wieder soweit. Lüdi Pesche erwartete uns mit dem Car am Kassenplatz und auf ging’s auf die diesjährige Riegenreise. Ausser den Organisatorinnen wusste niemand, wohin uns die Reise dieses Jahr führen wird. Aber wir wussten, dass uns sonniges und heisses Wetterbegleiten würden. Kaffeehalt gab’s auf dem Gurnigel und wir durften auf der Sonnenterrasse des Restaurants das prächtige Panorama bestaunen und Kaffee und Gipfeli geniessen. Bald schon ging es weiter. Unser Ziel war der Schwarzsee.

Kaum angekommen hiess es Gepäck im Hotel deponieren, einige packten noch ihre Utensilien um, dann marschierte die Gruppe zur Talstation der Sesselibahn. Mit dem Sesselilift erklommen wir die Riggisalp, wo in der Bergwirtschaft ein feines Mittagessen serviert wurde. Von hier an trennten sich die Wege. Die Wandergruppe verabschiedete sich und begab sich auf die grosse Wanderung. Die Geniessergruppe fuhr mit dem Sesseli wieder zur Talstation und erlaubte sich am Rande des Schwarzsees ein feines Dessert.  Wie es den Wanderinnen zu dieser Zeit ging, kann ich noch nicht sagen, da ich zur zweiten Gruppe gehörte…. Schon bald machten wir uns zum Spaziergang zur anderen Seeseite auf. Begleitet wurden wir von Kühen und Drachen. Wir konnten uns also sicher fühlen. Nun wurde unserer Gruppe auch verraten, was anschliessend passieren würde. Die Organisatorinnen haben einen Brätliplatz reservieren lassen und zum Nachtessen sollte es gegrillte Würste mit Brot und Beilagen geben. Schon bald machten wir uns daran, die Feuerstelle einzurichten. Besser gesagt, Pesche schleppte und kühlte Getränke, besorgte Holz und machte Feuer. Schon bald entdeckten wir am Hang unsere Wanderinnen. Geschafft von der Wanderung und dem heissen Wetter nahmen einige ein kühles Bad im Schwarzsee, andere „höckelten“ unter einem schattenspendenden Baum. Nach dem Apéro genossen wir die von Pesche gegrillten Würste und verbrachten einen sehr lustigen, gemütlichen und schönen Abend in der Natur.

Am nächsten Morgen ging’s nach einem ausgiebigen Frühstück weiter. Jörg und Fredu brachten Kläry, Margrith K., Maria, Elisabeth und Vroni Alterswil, nun ging die Reise gemeinsam weiter. Wir besuchten das Baeriswyl’s Gartenfantasium. Später ging die Reise weiter nach Fribourg, hier war Stadtgolfen angesagt. Leider war das Wetter viel zu heiss, um den Parcours zu beenden und schon bald wurden schattige Plätzchen gesucht. Spontan führte uns die Reise nach Murten und gegen Abend kehrten wir über das Rest. Neuhüsli in Lohn-Ammannsegg nach Hause zurück.

Wir dürfen auf eine toll organisierte, von bestem Wetter begleitete Reise mit vielen schönen, lustigen und humorvollen Erinnerungen zurückblicken. Herzlichen Dank gilt besonders den Organisatorinnen für die gelungene Reise und all den Spenderinnen, welche unser Wohl in irgendeiner Weise unterstützt haben!

Wir freuen uns bereits auf die nächste Riegenreise.
Cäcilia Obrist