Fussballmatch gegen den FC-Wiedlisbach

  • 5. August 2011

Unter besten Bedingungen erfolgte um 18.00 Uhr der Anpfiff. Die Mannschaftsaufstellung sah ein 3-3-4 vor mit den Stürmern Fügi/Aeschlimann/Bohner/Freudiger, dem Mittelfeld
Fiechter S./Knuchel/Werthmüller/Schürch/Flückiger und der Verteidigung Lerch/Jaggi/Fiechter R./Mägli/Hauser. Nach einem ausgeglichenen Start bezwang der FC-Wiedlisbach den Torwart des Turnvereins und ging mit 1:0 in Führung. Aufgrund der starken Verfassung der TV-Mannschaft kam der FC nicht wirklich in Fahrt. Trotz sichtlicher Mühe gelang dem 5. Ligisten das 2:0 und vor der Halbzeitpause gar noch das 3:0.

Nach der Pause nahmen die beiden Mannschaften die zweite Halbzeit in Angriff. Top motiviert und mit hochgekrempeltem ,,Langarmdress…!!’’ wuchtete sich der TV in die zweiten 45 Minuten. Das durchgehend faire und spannende Spiel verlief bis in die 60. Minute zu unserem Nachteil. Dann aber zirkelte Stefan ,,Messi’’ Fiechter anlässlich eines Freistosses den Ball gekonnt um die gegnerische Mauer und bezwang so den Torwart zum lang ersehnten 3:1. Dank ausgeklügelten Spielzügen und fernsehreifen Dribblings erspielte sich der TV mehrere Top-Chancen, scheiterte jedoch am starken Torwart des FC-Wiedlisbach. Unsere stämmige Defensive konnte in der Folge mehrere Angriffswellen des FC’s stoppen und hielt den TV somit im Spiel. Schlussendlich siegte die Routine der FC-Mannschaft über den ausgeprägten Kampfgeist des Turnvereins. Die Spieler des FC-Wiedlisbach erzielten bis zum Schlusspfiff noch drei weitere Tore. Wovon das Letzte trotz Videoanalyse bis zum heutigen Tag noch nicht nachvollzogen werden konnte. Auf unerklärliche Art und Weise gelangte der Ball aus spitzem Winkel zwischen dem Torpfosten und dem anliegenden Torwart hindurch. Nach 94 Minuten und 59 Sekunden endete die Partie mit einem Spielstand von 6:1.

Wie sich herausstellte, bestritt die Mannschaft des FC-Wiedlisbach eine hervorragende Rückrunde. Sie beendeten praktisch jedes Spiel als Sieger, was die Leistung des Turnvereins zusätzlich untermauert.

Ein grosser Dank richtet sich an unsere treuen Fans, welche den Match im Stade de Gerzmatt live mitverfolgten. Mögen sie 2012 zahlreicher erscheinen..!