Herrenriege-Reise 2008

  • 5. März 2010

Armin, unser Reiseleiter (Da Dänu zuhause das Bett hütete) machte uns auf die kurzen Umstiegszeiten von Zug zu Zug aufmerksam, sodass wir ohne Probleme Luzern erreichten. In Luzern eilten wir zu unserem Schiff, welches uns über den Vierwaldstättersee bis nach Weggis führte. Auf dem Schiff machten wir noch Bekanntschaft mit zwei Asiatinnen, deren Kleidungsstil etwas gewöhnungsbedürftig ist… Anstatt der brasilianischen Fussballnationalmannschaft, fanden wir in Weggis einen Herbstmarkt und eine Viehschau vor, was uns nach einer kleinen Kaffepause zur Weiterfahrt auf die Rigi anspornte. Mittels Grossraumgondel ging es nun nach Rigi-Kaltbad, von wo wir den Weg bis zum Kulm unter die Füsse nahmen. Leider spielte das Wetter nicht wie gewünscht mit und vom herrlichen Pananorama war wegen des Nebels nicht viel zu sehen.
Nach ausreichender Verpflegung nahmen wir den Abstieg über die Seebodenalp bis nach Küssnacht in Angriff. Dieser recht steile Abstieg (ca. 1400 Höhenmeter) wurde mit dem einten oder anderen Muskelkater belohnt.

Anschliessend reisten wir zurück zu unserer Übernachtungsdestination Luzern. Wir folgten unserem Reiseleiter Armin H. durch die Luzerner Altstadt ins Pickwick-Pub. Als wir, ob zufällig oder nicht, unser Hotel gefunden hatten, wurden wir vom Hotelchef aufgeklärt und konnten unsere Zimmer beziehen.
Am Abend genossen wir das Abendessen im Crazy Cactus und den Ausgang in Luzern. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten in der Pub Suche, wurde es wie gewohnt ein unterhaltsamer Abend…
Am Tag danach, dem Sonntag führte uns unser Reiseleiter weiter nach Brunnen und mit dem Bus nach Morschach. Unser Ziel war der Stoos, doch als wir bei der Talstation der GROSSraumgondel ankamen, deren unglaubliche Kapazität von 150 Pers/h uns erstaunte und erst noch ganz Luzern und halb China auf den Stoos wollten, begann der einte oder andere leicht zu zweifeln. Wir machten aber das Beste daraus und als wir nach einem oder zwei weiteren Skiliften den Fronalpstock erreicht hatten, entschädigte ein wunderbarer Ausblick auf den Vierwaldstättersee und die umliegende Tal- und Bergwelt. Am Nachmittag begingen wir den Pananorama Weg vom Fronalp- zum Klingenstock. Nach dieser schönen und doch recht anstrengenden Gratwanderung hatten wir noch das Vergnügen uns auf die „längste 6er Sesselbahn der Zentralschweiz“ zu setzen.
Wiederum in Stoos angekommen war die Warteschlange vor der Gondelstation natürlich andersrum, sodass wir uns entschieden nach Morschach zu marschieren, laufen, sprinten… um unseren Bus nicht zu verpassen.

Mit genügend Verpflegung traten wir anschliessend auch schon wieder die Heimreise an. Ich bin sicher, jeder Teilnehmer spürte am Montag was er gemacht hatte…. So, dies der kurze Reisebericht der Herrenriegenreise 08 in der natürlich auch der gesellige Teil nicht zu kurz kam. Ich Danke unseren Organisatoren Armin H. und Dänu K. für die Organisation dieser abwechslungsreichen Reise in die Innerschweiz!